Corona-Welle, die vierte. Praxisinhaber rüsten auf.

Wieder heißt es für Praxisinhaber: Ärmel hochkrempeln und coronakonform parieren. Diesmal, so scheint es, nehmen wir’s gefasster. Liegt es daran, dass wir mittlerweile kampferprobt sind?

Die Corona-Pandemie hat uns alle aus unserer Komfortzone gerissen, durchgerüttelt und uns zum Umdenken gezwungen. Mittlerweile müssen die Inhaber von Therapiepraxen mehr Vorschriften-Pamphlete und Regelwerke für ihren Praxisbetrieb lesen als Fachliteratur. Im Sommer durften wir zwar ein bisschen durchatmen und hoffen, dass uns Welle Nummer vier nicht überschwappt, aber spätestens jetzt sollte jedem klar sein: Diese Welle ist ein Monsterding.

Warum ein großes Tamtam – zumindest bei unseren Elithera-Partnern – ausgeblieben ist, mag daran liegen, dass uns die Vergangenheit wiederholt gezeigt hat, wie stark unsere Gemeinschaft ist. Die gegenseitige Unterstützung und der Austausch untereinander vermittelt jedem Einzelnen ein unglaubliches Sicherheitsgefühl. Schließlich sitzen wir alle im selben Boot. Ein direktes Feedback auf Fragen oder Handlungsempfehlungen für neue, unvorhergesehene Ereignisse sind für alle ungemein hilfreich. Niemand muss überlegen, an wen er sich bei welchem Problem wendet, kostbare Lebenszeit an Hotlines verschwenden oder das Internet nach möglichen Lösungen durchforsten, die sich dann doch nur als „halbgare“ Wahrheiten entpuppen. Wer ein Problem hat oder eine Antwort auf eine Frage benötigt, fragt einfach die anderen Elithera-Partner oder die Elithera Systemzentrale und schon wird geholfen bzw. werden Erfahrungen ausgetauscht – schnell, auf den Punkt, völlig unbürokratisch. Zack, so einfach ist das bei uns.

Gemeinsam haben wir viele Schlachten erfolgreich geschlagen.
Und siegessicher gehen wir auch in Zukunft voran.

  • Deutschlandweit hatten und haben alle unsere Elithera Gesundheitszentren geöffnet.
  • Nur wenige Elithera Standorte haben letztes Jahr Kurzarbeit anmelden müssen. Die Umsatzeinbußen konnten im Laufe des Jahres größtenteils erfolgreich aufgeholt werden.
  • Viele unserer Partner haben ihre Umsätze trotz Corona-Krisen-Auflagen und dem dadurch bedingten temporären Ausfall von Kursen sowie des freien med. Gerätetrainings steigern können.
  • Wir haben Aufklärungsarbeit an allen Fronten geleistet und unseren Partnern Kommunikationsmaterial für Ärzte, Heimleitungen und Patienten zur Verfügung gestellt.
  • Wir haben uns die Versorgung unserer Patienten in den Alten- und Pflegeheimen zurück erkämpft.
  • Unsere Partner konnten und können von unserer Marketingabteilung vorbereitete Print- und Online-Werbemittel nutzen.
    z. B. für:
    – Patienten-Rückholaktionen
    – die Wiedereröffnung der Kurs- und Trainingsflächen
    – Angebote für Selbstzahler im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen
    – die Kommunikation aktueller Corona-Vorschriften/-Warnstufen (z. B. 3G- oder 2G-Regelungen)
  • Es gab und gibt regelmäßige von der Systemzentrale geplante „Austauschtreffen“ – als Online- oder Präsenzveranstaltungen, an denen unsere Partner persönlich oder via Videokonferenz teilnehmen können.
  • Sammelbestellungen für Antigen Schnelltests, FFP2-Masken und Desinfektionsmittel sind auch dieses Jahr wieder der Renner. Wenn alle Partner mitbestellen, bekommen wir natürlich Super-Konditionen bei unseren Lieferanten für hohe Stückzahlen.

    TIPP: Welche Antigentests zugelassen sind, erfährst Du hier: www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Aufgaben/Spezialthemen/Antigentests/_node.html
  • Unsere Partner haben jederzeit freien Zugriff auf unser speziell für Therapiepraxen erstelltes Hygienekonzept. In unserem Handbuch lautet die Beschreibung offiziell: „Das Hygienekonzept umfasst aktuelle gesetzliche Bestimmungen, die an therapeutische Einrichtungen gestellt werden und bindend sind. Enthalten sind Dokumente zur Gefährdungsbeurteilung, Reinigungs- und Desinfektionspläne für Mitarbeiter und Reinigungskräfte (inkl. Vorschläge zu Reinigungs- und Desinfektionsmitteln mit entsprechenden Datenblättern) sowie Maßnahmen und Verfahrensweisen im Rahmen der Corona-Pandemie.“

    Falls Du Dir darunter nichts konkretes vorstellen kannst, hier ein paar Beispiele:
    – Einwilligungserklärungen für Patienten
    – Checklisten für Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung in der Therapie
    – Vorlagen für Kontrollpläne und Anträge
    – Verfahrensbeschreibungen (u. a. zu Meldepflichten)
    – Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Patienten
    und vieles mehr.
  • Wir denken vorausschauend für unsere Partner, um sie bestmöglich in dieser Krisenzeit zu unterstützen. Nach Möglichkeit möchten wir Lösung a, b und c schon in der Tasche haben, bevor überhaupt eine Aufgabe an uns gestellt wird. Wir freuen uns sehr darüber, den VPT Landesgruppenvorsitzenden Stefan Sievers (Elithera Marne) als Elithera-Partner zu haben, der uns immer rat- und tatkräftig bereichert.

Wie auch immer sich die pandemische Lage entwickelt, wir wünschen uns weiterhin für unsere Patienten da sein zu dürfen und allen Elithera-Mitarbeitern einen sicheren und gesundheitsorientierten Arbeitsplatz bieten zu können.

In diesem Sinne, eine schöne Adventszeit.

Elithera
Selbstständig sein, aber nie mehr allein.

Du Du möchtest ein Teil unserer starken Gemeinschaft werden und Dir einmal live anschauen, was wir außer unseres Corona-Krisenmanagements noch so auf dem Kasten haben? Dann laden wir Dich herzlich zu uns in die Elithera Systemzentrale nach Hameln ein, damit wir Dir Deine Vorteile als Elithera-Partner persönlich vorstellen können. Die Anfahrtstrecke ist Dir zu lang? Du möchtest lieber einen Zoom-Call? Kein Problem, vereinbare jetzt Deinen kostenlosen Erstberatungstermin. Wir finden einen Weg zusammen.


Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner